Reise-Schnellsuche
Neueste Reise-Nachrichten
Kontakt
Aktuelle Reise-Nachrichten

Wisentatalbahn am Sonnabend wieder auf Tour – Strich im Fahrplan heißt: Zug fährt durch

  • Triebwagen der Wisentatalbahn kurz vor dem Bahnhof in Schleiz-West. Am Sonnabend gibt es nach den Oster-Fahrten bereits den nächsten Verkehrstag. Im Mai rollt die Bahn dann am 13., 25. und 27. nach Fahrplan A sowie am 1. und 25. nach Fahrplan B. Gut 45 Minuten dauert eine Fahrt zwischen Schleiz-West und Schönberg im Vogtland. Foto: Uwe Lange Triebwagen der Wisentatalbahn kurz vor dem Bahnhof in Schleiz-West. Am Sonnabend gibt es nach den Oster-Fahrten bereits den nächsten Verkehrstag. Im Mai rollt die Bahn dann am 13., 25. und 27. nach Fahrplan A sowie am 1. und 25. nach Fahrplan B. Gut 45 Minuten dauert eine Fahrt zwischen Schleiz-West und Schönberg im Vogtland. Foto: Uwe Lange
Morgen gibt es wieder einen Verkehrstag der Wisentatalbahn. „Rasender Oberländer“ ist dann am 13. Mai unterwegs.
SchleizVergleicht man den ursprünglichen Jahresfahrplan der Wisentatalbahn für 2017 mit dem ab Ende März geltenden Exemplar, fällt auf, dass es bei der neueren Variante Felder gibt, in denen der Fahrgast keine Zeitangabe sondern einen Strich findet. Unten wird dann erklärt: Strich im Fahrplan heißt: Zug fährt durch!

OTZ fragte Karl Hermann Schorn vom Verein Wisentatalbahn nach den Gründen für ­diese Veränderung. "Diese Prozedur wird von uns zur Deckelung der Kosten angewandt, denn jeder bestellte Halt kostet Geld, auch wenn ihn niemand in Anspruch nimmt. Der Kompromiss dabei war eben, dass wir ­einige von diesen Halten nicht bestellen", so der Vereinschef im Gespräch mit unserer Zeitung.

Betroffen von dieser "Strich-Regelung" sind die Haltepunkte Langenbuch, Lössau, Wüstendittersdorf und Schleiz/Bahnsteig 2. Wer dort vor hat zuzusteigen oder die Triebwagen zu verlassen, ist im Regelfall gut beraten, dies am Vortag bis 10 Uhr unter der am Textende stehenden Nummer den Verantwortlichen der Wisentatalbahn mitzuteilen. Wissen muss man als "nur" Fahrgast der Wisentatalbahn, dass für jeden Stopp unterwegs ein Obolus an die Deutsche Regionaleisenbahngesellschaft (DRE) – die Strecken­betreiber ist – bezahlt werden muss. Das ist gesetzlich so vorgeschrieben. "Da kommt übers Jahr schon eine ordentliche Summe zusammen", erfuhr unsere Zeitung.

Ein Blick auf die zu- beziehungsweise aussteigenden Passagiere an den oben ­genannten Haltepunkten habe gezeigt, dass deren Anzahl so gering ist – dass eine solche "Strich-Regelung" dem Verein hilft, im wirtschaftlichen Fahrwasser zu bleiben. "Wir haben im Januar und Fe­bruar gemerkt, dass im wesent­lichen Schleiz-West, Mühltroff und Schönberg genutzt werden." Im Gespräch unterstrich Karl Hermann Schorn, dass die Notwendigkeit einer Vorbestellung der Halte via Telefon schnell die Runde gemacht habe und auch gut angenommen ­würde. Wie sich über Ostern erneut bestätigte. Trotzdem lohnt sich immer ein Blick auf den Fahrplan.

Wo es einen Regelfall gibt, fragte man natürlich auch nach Ausnahmen. Hier bestätigte der Vorstand, dass niemand im Bedarfsfall im Regen oder bei ­glühender Hitze stehengelassen wird. Für solche aber wirklich nur Ausnahmen gäbe es dann die Möglichkeit der Nachbestellung des Stopps bei der DRE.

Zum Verkehrstag am 8. April setzten die Eisenbahner der Wisentatalbahn erstmals alle drei Fahrgastwagen ein. Technisch war das nach Aussage von Karl Hermann Schorn erfolgreich. "Bei der Beförderung einer großen Gruppe, die über ein Reisebüro gebucht war, ergab sich das Bild eines gut besetzten, eindrucksvollen Zuges."

Nächster Verkehrstag ist bereits am morgigen Sonnabend, 22. April. Im Mai rollt die Bahn am 13., 25. und 27. nach Fahrplan A sowie am 1. und 25. nach Fahrplan B.

Kurz noch ein Wort zu den Fahrtagen über Ostern: "Trotz des kühlen Wetters hatten wir vor allem am Karsamstag viele Fahrgäste, mehr als im vergangenen Jahr. Darunter waren an beiden Tagen zahlreiche Kinder in Begleitung von Familienangehörigen", berichtete der Vereinsvorstand. Am Ostermontag lieferte der April alles, wozu er bei Temperaturen knapp über Null fähig war. Das bedeutete: Fahrgäste, die zurück ursprünglich wandern wollten, kehrten mit dem Zug wieder. Viel stärker als im Vorjahr waren auch Imbiss, Kaffee (den die Triebwagenbesatzung unterwegs frisch aufbrühen kann) und Kuchen gefragt. "Am Karsamstag kamen etliche Fahrgäste aus anderen Regionen, teils von weit her – beispielsweise aus Münster/Westfalen per Zuganschluss in Schönberg", erinnerte sich Karl Hermann Schorn.

Als sinnvoll bezeichnete er es weiterhin, die Verkehrstage der Wisentatalbahn ganzjährig anzubieten – wie es 2016/17 erstmals geschehen ist. Einerseits bleibt die Bahn so im Bewusstsein der Menschen, andererseits hat die Region so ja auch in der kalten Jahreszeit ein zusätz­liches touristisches Angebot.

Eine interessante Idee nannte Schorn den bei der OTZ in Schleiz geborenen Gedanken, die Wisentatalbahn und die Ferienlandeisenbahn Crispendorf zukünftig – möglicherweise bei der Koordinierung von Veranstaltungen – näher zusammen zu bringen. "Da liegt etwas fast nebeneinander, aber man kennt sich nur vom Hörensagen", charakterisiert der Chef der Wisentatalbahn die Situation und ­erwähnte weiterhin, dass er bereits eine Mail an Thomas Bitter von der Ferienlandeisenbahn zwecks Kontaktaufnahme gesandt hat. Vielleicht kann man ja gemeinsam austüfteln, wie man beide Bahnen unter einen Hut bringt und für den interessierten Fahrgast die wenigen ­Kilometer überbrückt, die zwischen Schleiz-West und Crispendorf liegen.

Verwiesen wurde beim Pressetermin auch schon mal auf den "Rasenden Oberländer" in Verantwortung der "Geraer Eisenbahnwelten", der am 13. Mai Fahrgäste mit "Dieselpower" von Glauchau, über Gera und Zeulenroda, nach Schleiz bringen soll. Weiter geht es mit dem Bus nach Saalburg zu einer eineinhalbstündigen Kreuzfahrt mit der MS "Gera" auf dem Bleilochstausee. Oder man besucht die Sparkassen Klassik auf dem Schleizer Dreieck. In diesem Jahr steht auch das 130-jährige Jubiläum der Eisenbahnstrecke Schönberg - Schleiz ins Haus.

Mehr Infos im Internet unter . Die Stopps sind unter Tel.: (0170) 186 38 16 zu bestellen.


Uwe Lange / 21.04.17 / OTZ
Z0R0123450035
Canonical URL